OSC BREMERHAVEN - TRIATHLON

Olympischer Sport-Club Bremerhaven v. 1972 e.V.

DAS Triathlon Festival - 15. Roth Challenge 2016

Einfach gigantisch, was sich dieses Jahr wieder in Roth abgespielt hat. ├ťberstrahlt nat├╝rlich durch den neuen unglaublichen Weltrekord von Jan Frodeno.

So hat Roth doch so unglaublich mehr zu bieten. Weltstars hautnah, jede Menge Programm, tolle Pasta Party, riesige Expo, Womans Run, Staffelstart, Jedermann Rennen. Es entsteht eine unvergleichliche Atmosph├Ąre, da nicht nur die Einzelstarter involviert sind.

Hinzu kommt das man sich als Athlet willkommen f├╝hlt. 7200 freundliche motivierte Helfer, 250000 begeisterte Zuschauer und ├╝ber 4000 gl├╝ckliche Athleten machen unter dem Strich das wohl beste Triathlon Event der Welt aus.

Es ist absolut glaubhaft das die Veranstalter (Fam. Walchsh├Âfer) es eher als Herzenssache als als Buisness verstehen. Die Tr├Ąnen und Emotionen von Felix w├Ąhrend der Finischerparty waren sicher nicht gespielt.

Jetzt aber zu uns! 4 Einzelstarter (S├Âren, Remo, Swantje und Frank), 3 Staffelstarter (Claudia, Iris,Nils), 4 WomansRun Starterinnen (Britta, Merle, Iris und Sassi) und Merle als Jedermann Starterin bildeten das starke OSC Team.

Fangen wir mit Merle an. sie bot bereits am Freitag ein starkes Rennen auf der Sprintdistanz. Angefeuert von fast allen OSC'lern. Konnte sie nach starkem Schwimmen und schnellem Radsplit beim laufen in ├╝berragender Zeit noch einige Athleten einsammeln.

Am Samstag mussten dann die M├Ądels ran. In vier Startgruppen gingen ca. 800 Frauen an den Start um die 5 km zu bew├Ąltigen. Frenetisch angefeuert (vor allem durch Dirk;-)), gab es auch hier wieder H├Âchstleistungen. Iris war mehr als happy endlich wieder einen Wettkampf bestreiten zu k├Ânnen.

Sonntag Raceday! Was f├╝r ein Gl├╝ck, perfekte Bedingungen! War es in der Vorwoche doch noch kalt und nass, bzw. in der Woche danach dr├╝ckend hei├č. 24C, kein Wind, leicht bew├Âlkt. Weltrekordwetter eben.
Wie immer ist die Nacht davor und der Morgen das eigentlich schlimme an einer Langdistanz (abgesehen von den letzten Kilometern beim Laufen ;-)) Dann zum Schwimmstart. Tausende Triathleten, wie die Ameisen wuseln Sie aufgeregt durch die Wechselzone. Massen von Zuschauern, laute Musik, Unsicherheit, G├Ąnsehaut.
Swantje machte den Anfang (6:40) gefolgt von S├Âren und Remo (7:10) dann ich (7:20). Die Staffel zuletzt um 9 h mit Claudia als Schwimmerin die dann an Iris ├╝bergeben wird.

Praktisch von Br├╝cke zu Br├╝cke. Alle haben ein gutes Schwimmen und kommen gut aus WE1. Komme fast gemeinsam mit Swantje aus der Wechselzone. Sch├Ân sie zu sehen, ihr geht es gut. Von S├Âren und Remo keine Spur, logisch sind ja auch vor mir.

Auch das Radfahren scheint bei allen gut zu laufen. Die schnelle Radstrecke und die Windstille sorgen f├╝r gute Radsplits. In Greding sogar ein kurzer Schauer, die Abfahrt in Serpentinen wird etwas gef├Ąhrlich. Habe diesmal weder Tacho noch Uhr bei mir. M├Âchte das Rennen genie├čen und nur auf mein Gef├╝hl h├Âren. Am Solarer Berg der blanke Wahnsinn. Ich bin der K├Ânig von Hilpoldstein, alle sind nur meinetwegen da. Die Steigung merkt man in der ersten Runde gar nicht. Diese ist dann auch schnell vorbei. Durch die Biermeile links abbiegen und ab in die zweite Runde. Die f├Ąllt meistens etwas schwerer, insbesondere die vielen kleinen Steigungen. Trotzdem, diesmal nach der Biermeile rechts. Beine ausfahren und m├Âglichst schnell wechseln. Bin total locker, das Suporterteam empf├Ąngt mich am Ausgang von WE2. Ein kleiner H├╝pfer vor Freude. Jetzt schnell einen guten Rythmus finden. Wo die anderen wohl sind, wie geht es Ihnen? Die ersten Kilometer f├╝hlen sich richtig gut an.Komme an der Strafrunde vorbei (in Roth bekommt man zus├Ątzlich zur Zeitstrafe noch einen zus├Ątzlichen Lauf Kilometer aufgebrummt, die armen Schweine! Manchmal ist es eben einfach nur Pech). Nach 10 Kilometern sehe ich zum ersten Mal Remo. Er sieht extrem gut aus, er sieht nach unter 11 Std. aus. Gut,ich bin nur 4 bis 5 km hinter ihm. Also bin ich vermutlich auch gut in der Zeit. Zur├╝ck zur L├Ąnde. Es wird nun doch etwas anstrengender. Von S├Âren keine Spur. Dann kurz vor der L├Ąnde kommt Swantje. Freu mich riesig, sie ist schnell und sieht noch sehr gut aus. Jetzt wei├č ich, wir werden beide finischen, juchhuuu ! Die Gehpausen an der Verpflegung werden l├Ąnger, aber alles im gr├╝nen Bereich. K├╝hlen, trinken, essen, 2,5 km laufen und so weiter. Das ist der Langdistanz Marathon. Jetzt vom Kanal weg zum zweiten Wendepunkt. Hier wird es richtig hart f├╝r alle, man ist nun m├╝de und es geht immer leicht bergauf. Das kostet richtig Kraft. Hier gehen sehr viele . Fast jeder Schritt muss nun mit dem eigenen K├Ârper neu verhandelt werden und die mentalen Argumente gehen einem langsam aus. Wendepunkt jetzt noch 14 km. Eigentlich ja nur noch die Feierabendrunde von zu Hause. Da kommt Swantje wieder, sie hat noch mehr als 20 km. Tunnelblick, aber immer noch einigerma├čen fl├╝ssig. Dann endlich wieder an der L├Ąnde, nur noch 4 km. Aber die Kraft l├Ąsst nun endg├╝ltig nach. Die letzte Steigung nach Roth muss ich gehen. Kann mich aber wieder fangen, langsam kommt das grinsen. Ich h├Âre schon das Stadion. Wenn ich da bin lass ich mich einfach fallen. Dann dieser unvergleichliche Einlauf. Daf├╝r hat man das alles gemacht, daf├╝r hat es sich gelohnt. Jederzeit wieder :-)

Erdinger, Soforturkunde hinsetzten und verschnaufen. Hatte ├╝berhaupt keine Ahnung welche Zeit, die sehe ich jetzt und bin happy 11:07. F├╝r mich richtig gut.
Schnell duschen und ab ins Stadion um Swantje zu empfangen. Remo ist schon drin, deutlich unter 11Std., stark! S├Âren ? Immer noch keine Ahnung hab ihn nicht einmal gesehen.
Dann endlich kommt Swantje ins Stadion " geflogen", lachend und gl├╝cklich. Beil dich dann bleibst du unter 13 Std., sie hat sich in der Zeit vertan. Gl├╝ck gehabt.
Schnell laufe ich zur Nachverflegung um sie zu empfangen.Wie schnell man sich doch erholt?! Gleiches Ritual, Erdinger.......
Auf dem Bildschirm sehe ich Frodo einlaufen 7:35. Abartig, dieser geile Typ!
Jetzt will ich aber noch die anderen empfangen ! S├Âren und Nils sind noch auf der Strecke. Binnen zwei Minuten kommen beide rein. S├Âren hatte ein besonders hartes Rennen. Respekt, kein DNF. Auch Nils hatte kein Spaziergang, der Magen machte Probleme. Aber, alle haben gefinisht, alle sind happy.

Sp├Ąter treffen wir uns alle auf der Trib├╝ne um bei der Finisher Party dabei zu sein. Was f├╝r eine Stimmung. Der letzte Athlet kommt rein und wei├č gar nicht wie ihm geschieht. Ich frage mich warum ich mich so beeilt habe, als Letzter einzulaufen ist doch das aller geilste!

Ein harter aber wundersch├Âner Tag geht mit dem Feuerwerk zu Ende.
Den aller h├Ąrtesten Tag hatte aber hatte ein anderer. Mein Freund, dein Tag kommt noch. Bin heute schon mal 2000 m mit Schuhen geschwommen ;-))

 

Frank Gaida

Ergebnisse

Platz M/F   AK   Name              Schwim   T1    Rad      T2    Lauf     Gesamt
----------------------------------------------------------------------------------
 754.  161. M35  Fulle, Remo       1:13:02  7:27  5:22:55  5:55  3:56:14  10:45:31
1022.   13. M55  Gaida, Frank      1:09:14  3:34  5:35:43  3:19  4:15:30  11:07:18
 312.   70. F40  Steudte, Swantje  1:31:15  6:16  6:42:03  4:20  4:35:33  12:59:24  
2150.  444. M45  Staschen, S├Âren   1:14:25  5:27  5:55:38  6:33  6:06:06  13:28:08
 
 
Platz  Name                        Schwim   T1    Rad      T2    Lauf     Gesamt
----------------------------------------------------------------------------------
 493.  OSC Bremerhaven Triathlon   1:23:42  2:26  5:58:53  1:36  4:15:04  11:41:40
       (Barg, Claudia; Burghardt, Iris; Schmidt, Nils)

letzte Änderung: 29.07.2016
[ DRUCKEN ]
NEWS
17.07.2017
"Oida" - Ironman Austria Klagenfurt 2017

[mehr...]

19.06.2017
Wattlauf nach Neuwerk und zur├╝ck

Hier findet Ihr die Einladung

[mehr...]

13.06.2017
Wasserstadt Triathlon Hannover

M├╝hsamer Saisonstart

[mehr...]

TERMINE