OSC BREMERHAVEN - TRIATHLON

Olympischer Sport-Club Bremerhaven v. 1972 e.V.

Very British oder "Well done"

noch v├Âllig angefixt von Roth machten wir beiden uns auf den langen Weg nach Nottingham, im Herzen von England. Dort wollten wir am "Outlaw Triatlon" ├╝ber die Langdistanz teilnehmen.

Auf den "Outlaw" sind wir eher durch Zufall gekommen, suchten wir doch eine Alternative zu Roth etc.. Der "Outlaw" war in England 4x hintereinander zum Rennen des Jahres gek├╝rt worden, eine bessere Empfehlung brauchten wir nicht!

Als wir am Freitag ein Teil der Radstrecke und das Wettkampfgel├Ąnde inspizierten waren wir doch ziemlich beeindruckt. Der komplette Radkurs war ausgeschildert und das Wettkampfgel├Ąnde durchaus auf Challenge bzw. Ironman Niveau.

Die Schwimmstrecke ├Ąhnlich wie in K├Âln auf einer Ruderanlage, also 1,9 km hin und wieder zur├╝ck. Verschwimmen unm├Âglich!

Der Radkurs pfiffig gel├Âst! Kurze Anfahrt, dann zwei unterschiedliche Loops, wobei der erste Loop zweimal gefahren wurde. Wellig, windanf├Ąllig und viele kleine Schlagl├Âcher. Obwohl nur ein wirklich fieser Anstieg insgesamt 1060 H├Âhenmeter.

Die Laufstrecke dagegen flach, insgesamt 4 k├╝rzere Runden um die Regattabahn, sowie zwei l├Ąngere Runden entlang der Uferpromenade des Flusses "Trend".

Zielbereich und Wechselzone toll ausgebaut als Stadion.

Soweit alles klar,"let's go"! Doch der Wetterbericht sagt f├╝r den Renntag ein Temperatursturz auf 14 Grad, Regen und Wind voraus. Frankfurt 2011 l├Ąsst gr├╝├čen.

Sonntagmorgen 5 Uhr, wir betreten das Wettkampfgel├Ąnde. die Sonne geht ├╝ber der Regattabahn auf. Tolles Bild! Leider auch das letzte mal das wir die Sonne sahen, den nur das Schwimmen war "trocken" :-). Aus vier, der Schwimmst├Ąrke entsprechenden Buchten, gingen alle 1500 Starter auf die Bahn. Die 18 Grad Wassertemperatur sollten das mit Abstand w├Ąrmste Element heute sein.

F├╝r Swantje und mich lief das Schwimmen sehr gut, bei mir wahrscheinlich besonders weil ich mich schon auf die "StriperGirls" freute. Die machen einem n├Ąmlich nach dem Schwimmen den Anzug hinten auf, nett :-).

Beutel holen, umziehen (diesmal etwas mehr) und ab zum Rad. Noch war es trocken, aber schon lausig kalt. Schnell wurde uns klar, dass wir mit unseren Radjacken die richtige Wahl getroffen hatten. Denn anstatt w├Ąrmer zu werden, wurde es immer k├Ąlter. Das Thermometer sollte noch auf 10 Grad fallen! Als ich den zweiten Loop fast beendet hatte begegnete mir Swantje (immer ein tolles und erleichterndes Gef├╝hl), ich hatte da noch ca. 80 km und Swantje ca. 120 km zu fahren. Doch nun begann auch der gro├če Regen und es wurde f├╝r alle richtig hart. Kr├Ąftiger Regen, kr├Ąftiger Wind und nur noch 10 Grad, "very British" eben.

Als wir endlich in die Wechselzone 2 kamen, gro├če ├ťberraschungen. Viele Zuschauer waren trotz des Wetters da und feuerten uns an. "Well done" den Anfeuerungsruf werden Swantje und ich wohl so schnell nicht vergessen.

Nach einigen Kilometern wusste ich das die entz├╝ndete Achillessehne h├Ąlt, ebenso wusste Swantje das ihre Wadenzerrung nicht wieder aufbricht. Das Laufen wie immer reine Kopfsache, durch Matsch und Pf├╝tzen den Blick starr unter dem Kappenschirm. Immer wieder aufmunterndes "Well done". Von weitem h├Ârt man schon das Ziel, Nummer nach vorne, Windweste aus damit man auch ja das OSC Trikot sehen kann. Stolz und gl├╝cklich laufen wir ein. Swantje weint vor Erleichterung.

"WELL DONE"!

Und jetzt ? full english breakfast and fish and ships

 

Frank Gaida

Ergebnisse

Platz AK                    Swim     T1     Bike     T2    Run      Gesamt
----------------------------------------------------------------------------
255.   4. Frank Gaida       1:06:27   6:28  5:52:00  4:23  4:25:51  11:35:11
769.  20. Swantje Steudte   1:35:42  11:53  6:57:51  8:57  5:03:13  13:57:37


letzte Änderung: 12.08.2015
[ DRUCKEN ]